Agility

Agility kam aus England und steht allen Hunderassen offen und stellt ein erzieherisches sportliches Spiel für den Hund dar. Ähnlich wie im Reitsport, besteht Agility darin, den Hund die verschiedensten Hindernisse in wechselnder Reihenfolge überwinden zu lassen. Dies fördert die Führigkeit und die Bindung zwischen Hund und Hundeführer. Bei dieser Sportart kommt es auf eine partnerschaftliche Beziehung zwischen Hund und seinem Hundeführer sowie absolutes gegenseitiges Vertrauen an. 

Zu einem Parcours gehören in der Grundausstattung: Laufsteg, Wippe, Schrägwand, Slalom, fester Tunnel, Stofftunnel, der Reifen, ein Weitsprung. Sie sehen eine Vielfalt an Geräten, die der Hund zunächst kennen lernen muss, bevor er sie sicher erarbeiten kann.
Idealerweise hat Ihr Hund für einen Grundkurs bei uns das erste Lebensjahr abgeschlossen.
Wir erarbeiten die einzelnen Anforderungen und Techniken Schritt für Schritt und verlangen den Hunden im Training keine hohe Sprungkraft ab. So ist gewährleistet, dass sich das Skelett unseres Hundes gut und störungsfrei entfalten kann.
Die gezielten Trainingsmethoden ermöglichen es demjenigen Hundeführer der mit seinem treuen Vierbeiner Spaß an der Sache gefunden hat, auch als Einzelperson oder vielleicht sogar als Team mit dem “HFK” an nationalen Agility-Turnieren mit Erfolg teilzunehmen. 

immer  Dienstags und Mittwochs
weitere Informationen und Anmeldungen bei 
Sylvia Ertl

immer Montags 
weitere Informationen und Anmeldungen bei Petra Schramm 


  • Agility_Steg
    Agility_Steg
  • Wand
    Wand
  • Steg
    Steg
  • Wippe
    Wippe
  • Wippe
    Wippe
  • Slalom
    Slalom
  • Barren
    Barren


Spiel & Spaß Gruppenstunde

 

Die meisten Hunde sind heutzutage völlig unterfordert und zeigen deshalb oft Verhaltensauffälligkeiten und suchen sich Ersatzbeschäftigungen. Dies muss nicht sein. Die Spiel und Spaß Gruppe ist eine Kombination aus Bewegung, Konzentrationstraining und Bindungsarbeit. 
Der Parcours beinhaltet verschiedene Geräte, die flexibel eingesetzt werden und dem natürlichen Beschäftigungsbedürfnis des Hundes in vieler Hinsicht entgegen kommen. Daraus ergibt sich eine große Auswahl an Übungen durch die z.B. Gleichgewicht, Koordination, Muskelaufbau, Körperbewusstsein, Konzentrationsfähigkeit und auch das Selbstvertrauen gefördert werden.
Aus physiotherapeutischer Sicht ist dieses Training eine gute Alternative, die Gesundheit und Lebensqualität des Hundes zu erhalten, wiederherzustellen und zu verbessern. Ängstlichkeit, Hyperaktivität oder Aggression werden somit behoben.

 


weitere Informationen und Anmeldungen bei Sylvia Ertl


  • SpielSpaß3
    SpielSpaß3
  • SpielSpaß
    SpielSpaß
  • SpielSpaß5
    SpielSpaß5
  • SpielSpaß4
    SpielSpaß4
  • SPielSpaß2
    SPielSpaß2
  • SpielSpaß6
    SpielSpaß6
  • SpielSpaß8
    SpielSpaß8
  • SpielSpaß7
    SpielSpaß7