Grunderziehung zum Familienhund

"Nur ein gut erzogener Hund ist ein angenehmer Begleiter"

Unser Grundkurs ist ein Angebot für alle Hundehalter, die sich einen angenehmen und gut erzogenen vierbeinigen Begleiter wünschen, den man überall mitnehmen kann, und der sich in allen Situationen des täglichen Lebens gegenüber Mensch und Tier zu benehmen weiß.
            
Zu den Inhalten gehören Elemente der Unterordnung wie Leinenführigkeit, die Kommandos „Sitz“, „Platz“, „Bleib“, das Ablegen unter Verleitung und das Heranrufen, sowie das sichere Verhalten in der Öffentlichkeit und im Straßenverkehr, wie z. B. das grundsätzliche Anhalten und Absitzen am Straßenrand, das Verhalten inmitten von Personengruppen, Begegnungen mit Bekannten, Verhalten gegenüber Autos, Radfahrern, Joggern usw. Es geht hier im übrigen nicht nur um das Benehmen des Hundes in der Öffentlichkeit, sondern durchaus auch um das Benehmen des Hundeführers z. B. sollte Anleinen im Stadtbereich, Rücksicht auf ängstliche Menschen und Wegräumen von Häufchen selbstverständlich sein.
     

Ein wichtiges Ziel des Grundkurses ist es, den Hundeführern zu verdeutlichen, wie ein Hund lernt und was der Mensch beachten muss, wenn er seinem Hund etwas beibringen will. Der Gehorsam eines Hundes hat nämlich nichts mit dem Gehorsamsbegriff im moralischen Sinne zu tun (der Hund ist weder gut noch böse). Es geht in der Hundeerziehung vielmehr um Verknüpfungsprozesse, die im Hundegehirn ablaufen. Ein gut erzogener Hund bringt das Kommando des Hundeführers sofort mit dem erwünschten Verhalten in Verbindung. Durch das Lob als positive Verstärkung im richtigen Moment lernt der Hund das Kommando mit dem dazugehörigen Verhalten in Verbindung zu bringen. So wird durch Wiederholen und durch Übung das Kommando zum auslösenden Reiz für das gewünschte Verhalten.

Daraus folgt logischerweise, dass alle Kommandos kurz, klar und eindeutig sein müssen, damit der Hund sicher verknüpfen kann. Wenn sich der Hund beispielsweise setzen soll und der Hundeführer statt mit einem kurzen „Sitz“ mit „Jetzt hock dich doch endlich mal hin!“ oder ähnlichem versucht, sich mit dem Hund zu verständigen, dann führt das zu einem ziemlichen Chaos im Hundegehirn.

Grundsätzlich ist es nie zu spät, mit der Erziehung seines Hundes zu beginnen. Leichter ist es natürlich, einen jungen Hund von Anfang an richtig zu führen. Nachdem aber erwiesenermaßen Menschen und Tiere ein ganzes Leben lang lernen, lohnt es sich durchaus, auch einem älteren Hund mit Ruhe und Geduld all das beizubringen, was in seiner Jugend versäumt wurde.

Grundkurse werden bei uns dreimal im Jahr angeboten
(Frühjahr, Sommer und Herbst)
Termine siehe unter allg. Termine oder Top-Aktuell


Info und Anmeldung
Peter Geisler    Tel.: 0841 - 390216

Gerd Sebald     Tel.: 08456 - 7464

 

 

Zurück

nach oben

zur HFK Startseite